Appenzellerland - Schwingen
Franz Inauen

Ein intensives Wochenende für die Appenzeller Schwinger

Acht Gaiser Schwinger zog es am Samstag in die Westschweiz nach Biel-Bözingen. Mit je vier Siegen konnten Raphael Zwyssig und Marcel Kuster einen ansprechenden Wettkampf zeigen.

  • Das ist die Legende
    Martin Roth (rechts) im Kampf gegen Tobias Krähenbühl. (Bild: zVg)

Ohne eine Niederlage erreichte Zwyssig den guten dritten Schlussrang. Kuster musste eine Niederlage gegen Christian Stucki hinnehmen und findet sich damit auf Rang fünf. Thomas Kuster und Bruno Vestner platzierten sich mit einem starken Notenblatt auf dem neunten Rang und können mit je drei Siegen und einem Remis zufrieden sein.
Der Favorit für den Festsieg, Christian Stucki, wurde seiner Rolle gerecht und beendete den Wettkampf mit sechs Maximalnoten. Im Schlussgang bezwang er seinen Verbandskollegen Florian Gnägi.

Auf dem Ricken zeigte der Herisauer Martin Roth einen besonders gelungenen Wettkampf. Bereits im Anschwingen machte er mit dem unbequemen Michael Steiner kurzen Prozess. Bis zum fünften Gang musste er lediglich gegen den körperlich übermächtigen Zürcher Samir Leuppi eine Niederlage einstecken. Dank dieser starken Leistung reichte es für den Einzug in den Schlussgang gegen den Thurgauer Eidgenossen Tobias Krähenbühl. Nach neun intensiven Minuten riskierte Roth zu viel und landete schliesslich als bester Appenzeller auf dem sechsten Schlussrang.
Ein ebenfalls starkes Notenblatt weist der Wolfhaldner Matthias Schläpfer vor. Er unterlag lediglich dem Eidgenossen Domenic Schneider im zweiten Gang und musste im Vierten eine unglückliche Niederlage gegen Dominik Streiff hinnehmen. Dank drei Maximalnoten erreichte er den guten sechsten Schlussrang. Dominik Schmid aus Hundwil startete gegen den Teilverbandskranzer Christian Bernold vielversprechend in den Tag. Schliesslich erreichte er mit drei Gestellten und drei Siegen den neunten Rang. Erich Dörig und die Gebrüder Reto und Thomas Koch können mit ihrem Wettkampf zufrieden sein. Alle drei konnten sich auf ihr starkes Notenblatt je drei Siege schreiben lassen.

Eine siebenköpfige Delegation reiste ins Berner-Oberland auf die Engstligenalp bei Adelboden. Vor schönster Bergkulisse erzielte der Eggerstandner Patrick Schmid mit vier Siegen und zwei Niederlagen das beste Appenzeller Resultat und kam auf den sehr guten vierten Schlussrang. Auf dem fünften Rang folgt Andreas Fässler mit nur einer Niederlage und zwei Gestellten. Den Festsieg holte sich, wie bereits am Vortag auf dem Bözingenberg, der Seeländer Christian Stucki.

In Basel wurde das 111. Teilverbandsfest der Nordwestschweizer durchgeführt. Da der Schlussgang zwischen Mike Müllestein und Simon Anderegg ohne Resultat endete, konnte Giger gemeinsam mit Müllestein und Überraschungsmann David Schmid den Festsieg teilen. Schmid und Müllestein waren es, die Samuel Giger mit je einem Gestellten ausbremsen konnten.