Herisau
pd/red

Die neue Fasnacht wird eingeläutet

Am vergangenen Freitag fand im Casino Herisau die 16. Hauptversammlung der «Vereinigten Herisauer Guggenmusiken» (VHG) statt. Dies war zugleich die letzte. Die VHG wurde zum Fasnachtsverein Herisau umgewandelt und sämtliche Dokumente, das Lager mit vielen Fasnachtsutensilien sowie das Vereinsvermögen der VHG an den neuen Vorstand übergeben.

  • Das ist die Legende
    Dem neu gewählten Vorstand gehören (von links) Ramona Koller, Michael Rechsteiner, Claudia Frischknecht (Co-Präsidentin), Chläus Dudle, Marco Hagmann (Co-Präsident), Stefan Kull, Esther Abderhalden und Kim Hofstetter an. (Bild: zVg)
  • Das ist die Legende
    Vincenzo Zingali (zweiter von links) und Andy Lehmann (ganz rechts) bei der Übergabe des Vereins an Marco Hagmann (ganz links) und Claudia Frischknecht. (Bild: zVg)

Die Versammlung wurde von VHG-Präsident Vincenzo Zingali eröffnet. In seinem Jahresbericht blickte er sogleich auf seine gesamte Zeit als Präsident der «Vereinigten Herisauer Guggenmusiken» zurück. Ihm gleich tat dies Andy Lehmann, Präsident des OK Gugge-Tröffe. 30 Jahre lang, seit der zweiten Austragung des Gugge-Tröffe 1988 war er im OK, vier Jahre davon als Präsident.

Nach dem Vorlesen der Schluss-, Rechnungs- und Revisorenberichte war es dann also so weit und die Mitglieder der VHG gaben ihren Rücktritt bekannt. Einige werden dem neuen Fasnachtsverein sowohl als Mitglieder aber auch im Vorstand erhalten bleiben.

Neu wird der Fasnachtsverein Herisau durch ein Co-Präsidium von Claudia Frischknecht und von Marco Hagmann übernommen. Hagmann ist ein Ur-Herisauer und hat die Fasnacht im Blut: Vor rund 30 Jahren war sein Grossvater ein Gründungsmitglied der VHG.

Das Ziel des neuen Vereins ist es, die Fasnacht in Herisau zu erleben. Dazu soll vom Aschermittwoch bis am Blochmontag eine Lokalität geschaffen werden, in der die Fasnacht «noch richtig gelebt werden kann».