Bühler - Fussball
FCB/rz

Bühlers 1.-Liga-Fussballerinnen unterliegen knapp

Am Samstagabend bestritt der FC Bühler gegen den FC Altstetten das zweite Heimspiel in der Rückrunde. Man mache sich auf einen starken Gegner gefasst, denn die Zürcherinnen liegen punktgleich mit dem ersten auf dem zweiten Tabellenrang.

  • Das ist die Legende
    (Symbolbild)

Bühler zeigte eine sehr starke Partie, jedoch wollte der Ausgleichstreffer nicht gelingen und so endete das Spiel mit 0:1.

Die Bühlerinnen zeigten in der ersten viertel Stunde wer Herr auf dem Platz ist. Die Zweikämpfe wurden gewonnen und man liess dem Gegner keinen Spielraum. Nach zwölf Minuten kam Seline Fiechter nach einem Eckball zu einer guten Kopfball-Chance, der Ball flog jedoch knapp am Tor vorbei. Drei Minuten später war auch Chiara Quarellas Schuss nur eine knappe Angelegenheit. Nach 20 Minuten hatten auch die Gäste ihre erste Torchance, die Verteidigung klärte jedoch souverän. Bühler drückte weiter nach vorne. Doch entgegen des Spielverlaufs tauchte nach einem tiefen Ball eine Altstetten-Stürmerin vor dem Tor von Livia D’Agostino auf und schob den Ball zum 0:1 für die Gäste ein. Bühler wollte sich nicht unterkriegen  lassen und versuchte weiter gegen den Favoriten das Ausgleichstor zu suchen. Aber es war der FC Altstetten, welcher kurz vor der Pause einen Lattenknaller aus 25m verzeichnen konnte. Mit dem 0:1 Vorsprung für die Gäste ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Tee ging das Spiel hin und her, jedoch waren die klaren Torchancen eher selten, was vor allem an der solid stehenden Verteidigung lag. In der 53. Minute kam der FC Altstetten kurz vor dem Bühler-Strafraum zu einem Freistoss. Der Ball flog knapp am Lattenkreuz vorbei. Die Bühlerinnen kombinierten sich immer wieder durch das Mittelfeld durch, doch ein guter Abschluss wollte einfach nicht gelingen. In der 72. Minute überlief Sarina Fritsche die ganze linke Seite, Ihr Torschuss konnte jedoch noch von der Torhüterin geklärt werden. Die Bühlerinnen erhöhten den Druck und warfen in den letzten Minuten alles nach vorne. Der Kampfgeist wollte allerdings nicht belohnt werden und so pfiff der Schiedsrichter nach fünf Minuten Nachspielzeit die Partie ab, mit dem Endresultat 0:1.