Urnäsch
Gk

Budget 2018 mit Defizit von knapp 600'000 Franken

Der Voranschlag 2018 der Gemeinde Urnäsch sieht bei unverändertem Steuerfuss einen Ausgabenüberschuss von 590‘748 Franken sowie Investitionen von rund 1.9 Mio. Franken vor.

  • Das ist die Legende
    (Symbolbild)

Der vom Gemeinderat an die Stimmberechtigten verabschiedete Voranschlag 2018 der Erfolgsrechnung basiert auf einem unveränderten Steuerfuss von 4.3 Einheiten und weist einen Gesamtaufwand von 18‘246‘097 Franken und einen Gesamtertrag von 17‘655‘349 Franken aus. Der Fehlbetrag von 590‘748 Franken kann über das Eigenkapital gedeckt werden. Aufwand und Ertrag weisen ein überdurchschnittliches Wachstum aus und liegen rund 5 Prozent über dem Voranschlag 2017. Dies liegt am gestiegenen Aufwand und Ertrag im Forstbetrieb, aufgrund des Zusammenschlusses mit Herisau. Im Ausgabenüberschuss ist zudem die Einmaleinlage von 147‘000 Franken in die Pensionskasse des Kantons enthalten, welche wegen der Teilrevision des Gesetzes über die Pensionskasse AR auf die Gemeinde zukommen kann. In der Investitionsrechnung sind Nettoausgaben von 1‘892‘000 Franken vorgesehen. Die wesentlichen Investitionsausgaben betreffen: Projektierungskosten Neubau Gemeindehaus mit Wohnhaus und Tiefgarage mit 100‘000 Franken; Sanierung Ortsdurchfahrt (Gemeindeanteil) mit 385‘000 Franken; Sanierung Dorfplatz mit 160‘000 Franken; Erstellung Waldbewirtschaftungsstrasse Spitzliwald mit 80‘000 Franken; Investitionsbeitrag an die Durchmesserlinie (fünfte und letzte Tranchen) von 32‘000 Franken; Arealentwicklung Bahnhof mit 60‘000 Franken; Fahrzeugersatzanschaffungen im Bauamt mit 250‘000 Franken, in der Feuerwehr mit 55‘000 Franken und im Forstbetrieb mit 170‘000 Franken; die Erhöhung der Reinigungsleistung der Abwasserreinigungsanlage Furt mit netto 600‘000 Franken.