Urnäsch
hr/eing.

Baubeginn für das neue Wasserreservoir Schlatt

Dieser Tage ist der Spatenstich für das neue Reservoir der Hydranten-Korporation Urnäsch im Gebiet Schlatt erfolgt. Das neue Reservoir wird im Frühjahr 2019 das alte ersetzen.

  • Das ist die Legende
    Baukommissionspräsident Michael Wehrli (auf dem Bagger) begrüsst die Anwesenden zum symbolischen Spatenstich für das neue Reservoir. (Bild: Lukas Alder)

Hauptgründe für den Reservoir-Neubau seien veraltete technische Einrichtungen sowie die nicht mehr erfüllten Hygienevorgaben, sagte Michael Wehrli, Korporation-Vorstandsmitglied und Präsident der Baukommission, anlässlich des Spatenstichs. Mit dem Neubau wird zudem die Speicherkapazität leicht erhöht, von 500 auf 600 Kubikmeter, je 300 Kubikmeter für Brauchwasser und die Löschwasserreserve. Zudem erlaubt das neue Reservoir eine leichte Erhöhung des Netzdrucks im Gebiet Dürrhalde.
Das bestehende Reservoir Schlatt wurde vor rund 75 Jahren erbaut und dient seither der Hydranten-Korporation Urnäsch als Reservoir für die Tüfenbergquellen. Sein Fassungsvermögen beträgt je 250 Kubikmeter Brauchwasser und Löschwasser. Der kantonale Lebensmittelinspektor verlangte eine Beseitigung einiger Mängel bis Ende 2019. An der Hauptversammlung der Hydranten-Korporation im April 2016 wurde der Projektierungskredit für ein neues Reservoir beschlossen. Im Frühjahr 2017 hiessen die Korporationsmitglieder den Kredit von 2,1 Millionen Franken für das vom Ingenieurbüro Spalt-Hitz-Tobler AG St.Gallen ausgearbeitete Neubauprojekt gut.