Muri - Handball
mk

Ansprechende Leistung der TVA 1. Liga-Handballer

Innerrhoder bezogen beim TV Muri mit 30:33 (12:19) die zweite Finalrundenniederlage.

  • Das ist die Legende
    (Symbolbild: Bigstock)

 

Die Innerrhoder starteten (überraschend) gut und gingen in den ersten zehn Minuten durch verschiedene Torschützen mit 1:0, 2:1, 4:3 und gar 6:4 in Führung. Dann lagen allerdings die Gäste immer im Hintertreffen. Nach der Zweitore-Führung stand es bald 6:8 zuungunsten der Appenzeller. Nach nochmaligem Anschlusstreffer vergrösserte sich der Rückstand immer mehr und beim Halbzeit-Sirenenton waren es bereits sieben Tore Differenz.

Nach Beginn der zweiten Halbzeit wurde der Rückstand immer grösser und nach 39 Minuten waren es erstmal zehn Treffer, womit die Partie, auch wenn es im Handball mit Resultatänderungen schnell gehen kann, entschieden war. Gegen die leicht nachlassenden Spieler aus Muri zeigten nun die Innerrhoder Moral und mit Unterstützung seiner Mitspieler erzielte die nächsten vier Treffer der Gäste Arie Thür. Es gelang der Mannschaft von Trainer Enver Koso vorläufig bis zehn Minuten vor dem Ende bis auf sechs Tore heranzukommen. Die «Aufholjagd» war damit aber noch nicht zu Ende. Und dies trotz zeitweiliger Spezialbewachung gegen Lukas Gamrat. Weil die Appenzeller in den letzten zwei Minuten noch vier Treffer in Folge erzielten, verloren sie «plötzlich» nur noch mit 30:33. Den Schlusspunkt setzte mit einem Gegenstoss der mit total sechs Toren ebenfalls zu gefallende Fabian Schneider. Mit je fünf Zweiminutenstrafen verlief die Partie fair, wobei die Einheimischen bei einigen Entscheidungen der Schiedsrichter sehr unzufrieden waren.