Appenzell
kk

Nach acht Jahren: Anpassung der Beiträge an die familienexterne Kinderbetreuung

Mit einer Revision des Standeskommissionsbeschlusses über die Leistung von Beiträgen an die familienexterne Kinderbetreuung (GS 410.611) erhöht die Standeskommission die seit 2010 unveränderten Beiträge des Kantons an die Kosten von Kindertagesstätten und Tagesfamilien.

  • Das ist die Legende
    Die Standeskommission beschloss die Anpassung der Beiträge an die familienexterne Kinderbetreuung. (Symbolbild: Archiv appenzell24.ch/bigstock)

Die nach dem massgebenden Gesamteinkommen der Eltern abgestufte Höhe der Kantonsbeiträge an die Kosten für die Betreuung von Kindern berufstätiger Eltern in Kindertagesstätten und Tagesfamilien werden neu in einem Anhang zum Standeskommissionsbeschluss ausgewiesen. Während bisher Beiträge nur bis zu einem Gesamteinkommen von maximal 70'000 Franken geleistet wurden, profitieren künftig berufstätige Eltern bis zu einem massgebenden Gesamteinkommen von maximal 80'000 Franken von einem Kostenbeitrag des Kantons.

Die Berechnung des massgebenden Gesamteinkommens erfolgt analog zur Anspruchsberechnung der individuellen Prämienverbilligung bei der Krankenversicherung. Die neue Regelung tritt auf den 1. August 2018 in Kraft.