Ostschweiz - Ski alpin
hr/eing.

Anna Assalve-Inauen beste parlamentarische Skifahrerin

Die Ostschweizer Parlamentarier kämpften um Hundertstelsekunden auf Ski

  • Das ist die Legende
    Die besten Ski-Parlamentarier (vl): Cornelia Hasler (TG), Anna Assalve-Inauen (AI), Ivan Louis (SG), Martin Sailer (SG).
  • Das ist die Legende
    Die Innerrhoder Delegation: Rolf Inauen, Vreni Kölbener, Anna Assalve-Inauen, Evelyne Gmünder, Thomas Maienberger. (Bilder: Heinz Wittenwiler)

Traditionsgemäss fand anfangs März das Parlamentarierskirennen als Riesenslalom statt. Turnusgemäss organisierte dieses Jahr der Kanton St.Gallen den Anlass und wählte Wildhaus als Austragungsort. Eingeladen sind jeweils aktive und ehemalige kantonale und nationale Räte und die verschiedenen Richter der Ostschweizer Kantone und des Fürstentums Lichtenstein. Neben dem Rennen werden auch überparteilich und vor allem aussenpolitisch Gedanken ausgetauscht. Am Vorabend war geselliges zusammen sein angesagt und am Freitag wurde ein Riesenslalom mit zwei Läufen am «Thurlift» absolviert. Dieses Skirennen wird neben dem Anlass der nationalen und internationalen Parlamentarier in Davos hauptsächlich für kantonale Politiker ausgetragen. In der Vergangenheit und auch dieses Mal hat sich aber gezeigt, dass das Niveau keineswegs tiefer ist als in Davos.
Die Siegerin bei den Damen stellte dieses Jahr der Kanton Appenzell Innerhoden mit Anna Assalve-Inauen. Bei den Herren über fünfzig gewann Heinz Wittenwiler aus dem Kanton St.Gallen. Die jüngere Kategorie dominierte Markus Bonderer, ebenfalls aus dem Kanton St.Gallen, er fuhr auch Tagesbestzeit. Weiter wird mit den drei Schnellsten auch um eine Kantonswertung gekämpft. Dieses Mal gewann der Kanton St.Gallen vor dem Kanton Glarus. Hart wurde um den dritten Kantonsrang gekämpft. Trennten doch die Ränge 3 bis 6 nur gerade 79 Hundertstelsekunden aus sechs gewerteten Läufen. Die beiden Appenzell erkämpften sich wie in einem Krimi, genau zeitgleich, den dritten Podestplatz.
Ein Blick in die Rangliste zeigt für Innerrhoden, dass die Kantonsrichterinnen die Ratsherren übertrumpften. Richterin Anna Assalve-Inauen siegte, Eveline Gmünder ist Vierte, bei den Herren 2 ist Kantonsrichter Rolf Inauen Elfter. Grossrätin Vreni Kölbener wurde 13., Ratsherr Thomas Mainberger Siebter.
Nächstes Jahr führt der Kanton Appenzell Ausserhoden den Wettbewerb durch.